Neues aus der agilen Welt.

27.04.2018

Spannende Gäste diskutierten über Führung in agilen Unternehmen

Praktikern der agilen Selbstorganisation im Vordergrund. 30 Experten und Praktiker kamen am 18. April zum Cassini MainTalk nach Frankfurt.

In seinem Eröffnungsvortrag unterstrich Cassini Berater Christopher Walg die Notwendigkeit, dass die moderne Arbeitswelt ein neues Verständnis von Führung brauche: Agile Leadership. Dabei plädierte er für ein neues Mindset bei Führungskräften, welches die Selbstorganisation der Mitarbeiter fördert und den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt. Seine These, dass Führung auch in agilen Unternehmen einen hohen, aber eben anderen Stellenwert einnimmt, erwies sich als die perfekte Überleitung zu Marco Meisen. Als CTO bei Chefkoch.de zeichnet er für die agile Transformation sowohl der IT als auch des Unternehmens verantwortlich. Sein Vortrag lautete „Die Konsequenz flacher Hierarchien – Selbstorganisation und Führung in der Praxis bei Chefkoch.de“. Meisen zeigte praxisnah auf, wie agile Führungskräfte Entscheidungen für das System treffen können und so eine neue Unternehmenskultur der Zusammenarbeit etablieren.

Für die rund 30 Besucher bot sich anschließend die Gelegenheit, die Thesen der Vorträge zu hinterfragen und sie im Podium zur Diskussion zu stellen. Die beiden Cassini Beraterinnen Franziska Wauch und Stefanie Heer sammelten ein umfangreiches Fragen-Board ein, zum Beispiel inwiefern sich agile Führung selbst abschaffe, und moderierten durch eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde. Martin Zausinger, der den gesamten Personalbereich des stark expandierenden Fitnessunternehmens FitX Deutschland leitet, brachte interessante Aspekte aus dem für agile Unternehmen so wichtigen HR-Umfeld ein. Frank Orthey, als IT-Programm-Manager verantwortlich für das größte IT-Projekt der DB Fernverkehr, zeigte im Zusammenspiel mit Marco Meisen, wie viel Konzerne und Startups voneinander lernen können. Komplettiert wurde diese agile Runde von Cassini Partner Michael Schmitz, der den Blickwinkel der Beratungsbranche vertrat und interessante Erkenntnisse aus komplexen Projektumfeldern beitragen konnte.

Einmal mehr sorgten zufriedene Besucher, spannende Speaker sowie engagierte Podiumsteilnehmer für einen gelungenen Abend in Frankfurt. Gemeinsam konnte der Raum geschaffen werden, neue Kontakte zu knüpfen sowie den eigenen Erfahrungshorizont zu erweitern.

Cassini bedankt sich herzlich bei Marco Meisen, Martin Zausinger und Frank Orthey für die interessanten Impulse und Einblicke!